Pflanzen & Garten

Bonsai Kunst – eine neu entdeckte Liebe

Erst seit kurzem habe ich eine neue Liebe: die Kunst der Bonsai-Pflege und -Gestaltung. Wer hätte das gedacht?! Dabei habe ich doch so gar keinen grünen Daumen. Schon unzählige Zimmerpflanzen, haben es aufgegeben in meiner Obhut zu gedeihen. Dabei bin ich ein wirklich großer Pflanzenfreund. Bei mir könnte die ganze Wohnung, am liebsten wie ein kleiner Urwald aussehen. Nicht nur, weil es schön aussehen kann, sondern vor allem auch für ein gutes Raumklima.

Wie kam es dazu, dass ich jetzt einen Bonsai habe?

An einem Samstag vor 6 Wochen stand ich also im Baumarkt, mal wieder. Eine neue Pflanze musste her. (Dass der Baumarkt nicht der beste Markt für wirklich qualitativ hochwertige Gewächse ist, ist mir schon bewusst.) Da stand er nun, ein ganz gewöhnlicher Ficus Bonsai Ginseng. Schon recht groß gewachsen (ca. 60 cm) und mit eingedrehtem Stamm. Die Wahl viel also nicht schwer. Zack in den Kofferraum und ab nach Hause. An der Stelle muss man betonen, dass ich mich vorher überhaupt nicht. um das Thema „Pflege eines Bonsais“ gekümmert hatte. So stand er also ganze 6 Wochen ohne Übertopf und Beachtung, an einem halb schattigen Plätzchen. Er ging auch nicht ein – soweit so zufrieden, war ich dann auch.

Was passierte, als ich meinen Bonsai sich selbst überlassen habe

Mit der Zeit entwickelte mein Bonsai allerdings wahnsinnig viele Blätter und Auswüchse. Um nicht zu sagen, irgendwie wucherte sich das Bäumchen zu. Gut gepflegt und gut in Schuss, sah er allerdings weiterhin aus. Skeptisch wurde ich trotzdem allmählich. Also habe ich mir mein Tablet geschnappt und mal gegoogelt, was denn so zu beachten sei. – Ja, das hätte man mal vorher machen sollen. –

Die Industrie hinter der Bonsai Kunst

Nach dem Durchforsten von unzähligen Websites, habe war ich etwas erschrocken. Da scheint wirklich eine Menge Arbeit hinterzustecken. Ich musste kurz überlegen, ob ich überhaupt die Zeit dafür hätte und es mir überhaupt zutrauen würde. Erstaunlicherweise steckt hinter der Pflege von Bonsai-Bäumchen eine Wahnsinns Industrie, die von Schulungen, über eigens dafür kreierte Webshops, bis hin zu unzähligen Fachartikeln reicht. Am Anfang stand auch ich erstmal vor einer Menge Fach“japanisch“. Aufgeben war nicht! Denn was ich bei der Recherche gesehen habe, beeindruckte mich umso mehr. Ich war erstaunt über die Kunstwerke die so manch einer aus einem Bonsai hervorholte und das hat meinen Ehrgeiz geweckt.

Meine ersten Schritte der Bonsai-Pflege

Es gab nun also unzählige Bonsai-Shops mit unendlich vielen verschiedenen Produkten. Das waren Schalen, Werkzeuge, Dünger, Erden und vieles vieles mehr. Schnell war mein Warenkorb gefüllt. Besonders eine dekorative Steinschale, hat mir ja ebenso noch gefehlt. Also rann ans Werk. Ich habe meinen Bonsai geschnitten, verdrahtet, gedüngt und umgepflanzt. Den aktuellen Zwischenstand seht ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.